Wasserenthärtung / Enteisenung / Osmose

Ein Schwerpunkt unserer Tätigkeit ist die Aufbereitung von Trinkwasser. Hartes Wasser ist teures Wasser. Es enthält Härtebildner, die Kalkablagerungen verursachen. Im Warmwasserbereich entsteht ein hoher Energieverbrauch durch geringe Wärmeübertragung. Bei der echten Wasserenthärtung werden Kalzium- und Magnesium-Kalkionen mit Natriumionen ersetzt.

 

Als Fachfirma mit langjähriger Erfahrung stellen wir die Anlagen selbst zusammen. Das ermöglicht uns, sämtliche Komponenten an die Bedürfnisse unserer Kunden anzupassen. Es stehen eine Reihe verschiedenster Ventile, Filter und sonstiger Einzelkomponenten zur Verfügung. Der gesamte Einbau und die Wartung der Anlagen wird bei Bedarf von uns durchgeführt.

 

Trinkwasser muss den Anforderungen der Trinkwasserverordnung sowie den EU-Richtlinien entsprechen. Unser Wasser muss frei von Krankheitserregern sein und darf bei Dauergebrauch keinerlei gesundheitliche Schäden hervorrufen.

 

Weitere Infos zu:

Wasserenthärtung                  Chrystal Right                     Enteisenung                    Osmose


Temperatur:

Das Wasser soll in jeder Hinsicht zum Genuss anregen. Dazu gehört auch ein geeigneter Temperaturgrad (zwischen 8 und 12°C).


pH-Wert:

Der pH-Wert gibt das Verhältnis der im Wasser enthaltenen Mengen an Säuren und Alkalien an. Er zeigt ob das Wasser sauer, neutral oder alkalisch reagiert. Richtwert: 6,5 – 9,0


Leitfähigkeit:

Dieser Parameter ist ein Maß für den Mineraliengehalt. Destilliertes Wasser hat z.B. einen sehr niedrigen Wert, weil es den elektrischen Strom kaum leitet. Hohe Werte können ein Hinweis auf Verunreinigungen durch Abwässer sein.


Härte:

Die Härte (Gesamthärte) wird vom Gehalt des Wassers an Calcium und Magnesiumionen bestimmt. Diese Ionen gehören zu den Mineralstoffen, die für den Menschen notwendig sind. Hohe Werte äußern sich durch Kesselsteinbildung. Ideal ist eine Härte von 8°dH.


Eisen und Mangan:

Die zulässige Höchstkonzentration für Eisen liegt bei 0,2 mg/l, für Mangan bei 0,05 mg/l. Höhere Werte verursachen unangenehmen Geruch, Färbungen und Trübungen im Trinkwasser. Rohrleitungen verkrusten und korrodieren.